SPD Mannheim - Seckenheim Hochstätt Suebenheim

Stickstoffdioxid-Belastung in der Mannheimer Innenstadt senken

Kommunalpolitik

Foto: Pixabay

Die SPD will ein Durchfahrtverbot für den Schwerlastverkehr und eine stärkere Förderung der Elektromobilität. Dazu hat sie im Gemeinderat einen Antrag eingebracht. Beide Maßnahmen könnten helfen, die Stickstoffdioxidwerte in der Innenstadt zu senken.

Dr. Boris Weirauch MdL, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Gemeinderatsfraktion: „Nachdem die Stickstoffdioxidbelastung in der Mannheimer Innenstadt im letzten Jahr gegen den Trend wieder gestiegen ist, wollen wir von der Verwaltung wissen, wie sie diese Entwicklung bewertet und welchen aktuellen Handlungsbedarf sie sieht. Wir sind der Meinung, dass etwas geschehen muss, um die Belastung mit Stickstoffdioxiden deutlich zu verringern.“

Die SPD schlägt zwei Maßnahmen vor: ein Durchfahrtverbot für den Schwerlastverkehr und die Förderung von Elektrofahrzeugen. Weirauch: „Der LKW-Verkehr in der Innenstadt muss weniger werden. Schwerlastverkehr, dessen Ziel nicht in den Quadraten liegt, sollte nicht mehr in die Innenstadt fahren dürfen. Wir wollen deshalb, dass die Verwaltung uns aufzeigt, unter welchen Voraussetzungen ein Transitverbot für Schwerlastverkehr in der Mannheimer Innenstadt erlassen werden kann.“

Außerdem fordert die SPD die Verwaltung auf darzulegen, wie sie die Rolle von Elektromobilität für die Verbesserung der Luftqualität bewertet und welche Maßnahmen zur Förderung sie umsetzt. Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhauer: „Wir könnten uns hier verschiedene Möglichkeiten vorstellen. Neben Maßnahmen, die eher die Infrastruktur betreffen, könnten solche treten, die einen zusätzlichen Anreiz für den Kauf eines Elektroautos setzen. Z. B. könnte man es erlauben, dass E-Autos auf den Busspuren fahren oder kostenlos parken. Wie wir das in Mannheim umsetzen können, darüber müssen wir reden.“

 

Homepage SPD-Gemeinderatsfraktion Mannheim

 

Landtagswahl 2016