SPD Mannheim - Seckenheim Hochstätt Suebenheim

SPD FÜR AUFELDKÜMMERER

Pressemitteilungen

Bild: SPD Neckarau

SPD für den Einsatz eines Aufeldkümmerers – Probleme in den Aufeldwegen müssen behoben werden.

Aus der Sicht des SPD Ortsverein ist das Aufeld als ein zusammenhängender grüner Teil des Stadtbezirks ein besonderes und schützenswertes Gebiet. Das Thema Aufeld und seine Entwicklung beschäftigt die Bürger und Bürgerinnen von Neckarau seit fast 20 Jahren. Sein Erhalt und seine Entwicklung sind für den Stadtbezirk von überragender Bedeutung – sowohl unter dem Gesichtspunkt der Naherholung als auch unter ökologischen und klimatischen Aspekten.Umso enttäuschender ist die aktuelle Entwicklung des Gebietes.
Aufgrund seiner Besonderheit als ländliches Gebiet entstehen leider immer wieder Reibungspunkte wie bereits im September 2019 im Mannheimer Morgen berichtet wurde. Eine Begehung, an der auch die SPD Vertreter teilnahmen, hat vor Ort gezeigt, dass es zu Problemen mit der Vermüllung von Grundstücken, unterlassenen Instandhaltungsarbeiten oder der Errichtung von Schwarzbauten kommt.

„Es häufen sich immer noch die Meldungen, dass Müll und Unrat in den Aufeldwegen abgelegt wird und Hecken, etc. in die Wege hineinwachsen und den Durchgang erschweren“, so die Vorsitzende des Ortsvereins Neckarau, Sabine Leber-Hoischen. Sie erinnert daran, dass der SPD Ortsvein Neckarau, Almenhof, Niederfeld sich bereits seit vielen Jahren für eine Schaffung einer Stelle eines sog. „Aufeldkümmerers“ einsetzt.
Die Erfahrungen aus den Jahren 2010 und 2011 mit dem Aufeld-Kümmerer , den es damals gab, waren durchweg positiv. Es hat sich gezeigt, dass durch seine Präsenz und Aktivität vor Ort diese unerwünschten Phänomene zurückgedrängt werden konnten.

„Deswegen ist für uns die Wiederbesetzung des Aufeld-Kümmerers dringend notwendig“ wie Stadtrat Dr. Bernhard Boll betont. Die Aussage der Stadt Mannheim, dass dies „jedoch vor dem Hintergrund der Einsparziele nach dem strategischen Haushaltsmanagement von der Verwaltung nicht zusätzlich geleistet werde“ überrascht die beiden Bezirksbeiräte, Klaus Hesse und Ina Grißtede. Die Stelle eines Aufeld-Kümmerers wäre eine Honorarstelle auf 450€ Basis mit jährlichen Kosten von ca. 7000€. Dieser Betrag kann ohne einen haushaltsrechtlichen Beschluss des Gemeinderats im Rahmen des Haushaltsvollzugs durch das Dezernat selbst aufgebracht werden. Ebenso die Idee „sich an das Umweltforum oder einen Mitgliedsverband zu wenden und zu klären, ob von hier aus diese Leistung erbracht werden kann“ stößt bei der Neckarauer SPD  auf Unverständnis. Wie Ina Grißtede betont: „ Eine solche wichtige Stelle liegt in der Verantwortung der Stadtverwaltung und kann nicht aus das Umweltforum abgeschoben werden.“ Deswegen werden wir uns auch weiterhin für diese Stelle einsetzen und weiterhin fordern, dass diese wieder besetzt wird. 

 

Homepage SPD Neckarau, Almenhof & Niederfeld

 

Landtagswahl 2016